Archiv der Kategorie: Technik

Fahrradtechnik und Reparatur-Anleitungen.

Zufallsfunde

Manchmal recherchiert man wegen eines technischen Problems in Foren und macht dabei Zufallsfunde. Regenumhänge für normale Fahrräder gibt es wie Sand am Meer – auch Gelegentlich im Supermarkt um die Ecke, aber was macht ein Liegeradfahrer? Da er liegt, wird natürlich bei Regen seine ganze Körperfläche beregnet. Zwar gibt es auch den Streamer – eine aerodynamisch geformte Plexiglasspitze, die den Regen ableitet, aber der schützt in erster Linie die Beine und nicht den Oberkörper und Kopf. Dieser Problematik hat sich schon vor Jahren Alfred Schäfer aus Tutzing angenommen. Er bietet auf seiner Webseite eine breite Auswahl von Regenumhängen für zwei- oder dreirädrige Liegeräder.

Die Vorteile seiner Konstruktionen sind geringes Gewicht und einfache Montage. Der Nachteil ist allerdings der exorbitant hohe Preis – wohl der Grund, warum man niemanden mit seinen Regenschutzlösungen herum fahren sieht. Allein ein kleines Cape als Ergänzung für den oben erwähnten Streamer, schlägt mit 220 Euro zu Buche, die Kapuze dazu mit 40 Euro. Schon die würde ich einfach von einem maximal 10-Euro kostenden Supermarkt-Produkt abschneiden.

Sein AWS Classic-Modell 450 Euro + 40 Euro für die Kapuze.

Da ist wohl selber bauen eher angesagt oder besser gleich ein Veltop.

Schade eigentlich, mit dem halben Preis wäre es wohl zur Marktetablierung gekommen.

Neues vom TexLock

Die Idee ansich klang gut – ein sicheres Fahrradschloß zu bauen, welches dennoch leicht ist.
So kamen die Erfinderinnen auf die Idee Hochleistungsfasern zu nehmen, also Stoff. Heutzutage gibt es eine gute Auswahl an Hochleistungsfasern, die für Herstellung von Seilen, Flugzeugteilen, schuß- oder schnittsicherer Kleidung eingesetzt werden. Warum also nicht auch ein Fahrradschloß daraus herstellen?

Im Labor wurden die Schlösser gegen Angriffe mit diversen Werkzeugen, sowie auch Hitze, Kälte und Säure getestet. Doch dann kamen die Praktiker und veröffentlichten folgende Videos auf YouTube:

Auf der anderen Seite:

Ist das die Zukunft der Elektromobilität?

In Deutschland werden die gezeigten Liegeräder, also dieses Scorpion Trike von HP Velotechnik und das Bambuk-Tandem, gebaut, aber von den Franzosen werden sie mit Solarzellen veredelt:

Warum gibts da nicht schon was fertiges zu kaufen bzw. fertige Nachrüstkits?
Nicht jeder ist Elektronikbastler und bekommt den Anschluß des Solarpanels and den Motor oder den Akku hin. Besonders die Ladereglung des Akkus ist nicht trivial, wenn man den teuren Akku des Pedelecs nicht schrotten oder zum Explodieren bringen will.

Und ich meine Nachrüstkits, die so Energie und etwas Wetterschutz für Liegefahrräder bereit stellen, falls jetzt jemand mit vollverkleideten Velomobile oder Autoimitate um die Ecke kommt. Letztere haben halt auch mehr ein Autofeeling beim Fahren, als ein Fahrradfeeling. Wettermäßig liegen sie halt in der Mitte. :-)

Riemenantrieb ist der neuste Schrei.

denn ein Riemenantrieb ist nahezu wartungsfrei und ein Riemen hält angeblich 30000km,
aber ist ein Riemenantrieb am Fahrrad für den Antrieb so viel besser, als eine Kette?

Georg Schmeißer will dem auf den Grund gehen:

https://www.youtube.com/watch?v=Ce0zhPX0zzk

Na dann – Happy Handwerking! ;-)

Update: Meine Nachfrage ergab, dass der Zahnriemen seine Biege-Spannkraft auch nicht verliert, wenn er etwas älter ist.

Erste Fahrraderfindungen 2018:

Beim Fahrrad ist schon alles erfunden? Denkste!

Natürlich gibt es immer wieder Kickstarterprojekte, die das x-te Fahrradlicht erfinden, aber es gibt auch sinnvolle Verbesserungen:

 


Zerlegbarer Lenker:

Ich sehe ein großes Potential bei Falträdern für diese Lenker.

 


Federsattelstütze:

So eine ähnliche Satellstütze gabs schon mal. Die war super, gibts aber nicht mehr zu kaufen.

 


Schöne kleine Pumpe:

https://www.youtube.com/watch?v=ZXB_t3C-XQM

Mit einer normalen kleinen Handpumpe braucht man 10 bis 15 Minuten, um einen Mountainbike Reifen aufzupumpen.

 


 

Auch witzig, E-Bike Nachrüstsatz durch Spezialgepäckträger mit Gummiantriebrolle und Alarmanlage.

Schade, daß Gummirollen irgendwann verhärten und man natürlich besonders bei einigen, für wenig Rollwiderstand optimierten,  Reifenprofilen starken Abrieb hat.

 


Breite, aber leichte, Schutzbleche – auch für breite Räder:

Mal sehen, obs mit der Kickstarterkampagne was wird.

 


Fahrradschuhe für Klickpedalen:

Endlich mal welche, mit denen man auch vernünftig laufen kann!


 

Eine Sammlung Videos mit Neuheiten von der Eurobike 2017.

Eine Sammlung Videos mit Neuheiten von der Eurobike 2017. Allerdings sind die  meisten Videos englischsprachig, da es anscheinend keine seriösen deutschsprachigen Messe-Videos gibt. Die Deutschen YouTube-„Kinder“ scheinen nur auf V-Log-Selbstdarstellung zu stehen.

 

Themen: Schuhe, Helme, Rucksäcke, Tretlager, abschließbare Kabelbinder, Schmierstoffe, Tubolito Schläuche, Dropper-Posts, Reifen -Continental – Der Baron 2.6,

 

Themen: Federgabeln, E-MTB Tech, E-Haibike, SRAM, Scott E-MTB, Toro Rider, Tretkurbeln

 

Themen: Protektoren, 25cm – Dropper-Post, Federungen, Felgen-Protektoren, Rocky Mountain E-Bike, Luftpumpen, SixSixOne Vollhelm für rund 100 Euro, POC-Helm

 

Themen: Zipp-Laufräder, Rotor-Achsen, Turbo-Luftpumpen, Bikebox, fi’zi:k Sättel und Schuhe, Lampen, Sonnenbrillen, Kask Helme, DT-Swiss Cross-Laufräder

Themen: Neue Werkzeuge von Park, Control Tech – interne Verkabelungen, Schmiermittel UFO-Drip, ARO5-Helme, Feedback Sports Kettenhalter, Rondo Ruut CF1, 3D-Druck Fahrrad, Campagnolo Fahrradteile

Themen: Pivot Shuttle